Snoezeln

Snoozeln macht Freude

Snoezelen ist eine ausgewogene gestaltete Räumlichkeit, in dem durch harmonisch aufeinander abgestimmte multisensorische Reize Selbstregulationsprozesse sowie Wohlbefinden bei unseren Bewohnern ausgelöste werden.
 
Wir möchten allen unseren Bewohnern, aber auch gerade jenen mit schwerer geistiger und körperlicher Beeinträchtigung die Möglichkeit der Entspannung geben und zeitgleich ihre Sinne aktivieren, um sich für neue Eindrücke öffnen zu können. Mit Hilfe von Lichteffekten, Geräuschen, Musik, Gerüchen, fühl- und tastbaren Materialien wird unseren Bewohnern im Snoezelenraum die Möglichkeit gegeben, ihre eigenen Sinneswahrnehmungen, in einer ruhigen Atmosphäre ohne Ablenkung durch die Reizüberflutung des Alltags, zu erleben.
 
Snoezelen erzeugt Wohlbefinden, wirkt entspannend und versetzt unsere Bewohner in Mediation. Zeitgleich aktiviert es. Snoozeln weckt das Interesse, es ordnet und steuert die Reize. Das Snoozeln kann Erinnerungen herbvorrufen und bindet sowie fördert Beziehungen. Snooezeln kann Ängste nehmen und Sicherheit schaffen. Es organisiert den Menschen und kann ihn lenken.
Zumba

Tanzen macht stark

Mit viel Engagement als auch Enthusiasmus vermittelt Frau Rosenstock Freude und Spaß an ihrer Kunst. Tanzen in der Gruppe stärkt den Zusammenhalt, fördert die Konzentrationsfähigkeit unserer Bewohner und trägt zur postivenen Entwicklung von Lebensfreude sowie dem eigenen Selbstbewusstsein und- vertrauen bei. Dabei wird Selbst- und Fremdwahrnehmung als auch soziales Verhalten gefördert. Zumba bietet der Projektgruppe die Möglichkeit sich als Gemeinschaft neu zu definieren. Tanzen bietet unseren Bewohnern eine kreative Bühne für Freude am gemeinsamen Erleben und Handeln. Die Bewegung nach Musik trägt letztendlich zur positiven Gesamtentwicklung unserer Bewohner bei.

Frau Rosenstock erarbeitet mit unseren Bewohnern eine gemeinsame Choreografie, zu der jeder Einzelne individuell etwas beiträgt, denn nur gemeinsam ist man stark!

Fussball

Fußball – ein tolles Spiel für alle

Kein Ballspiel ist mit so einfachen und auch für alle Bewohner leicht verständlichen Spielregeln ausgestattet, wie das Spielen mit dem Fuß, einem Ball und auf ein Ziel. Die Spielregeln können leicht in wenigen Worten erläutert werden. Fußball bietet unseren Bewohnern vielfältige Lerngelegenheiten und Bewegungsmotivation. Mit unterschiedlichen Bewegungserfahrungen und Bewegungsfähigkeiten spielen unsere Bewohner mit- und gegeneinander. Fußball spielen bedeutet, sich ständig auf neue bzw. veränderte Spielsituationen einzustellen.

Fußball macht Spaß, bereitet Freude und erhöht das Wohlbefinden. Fußball fördert das emotionale, psychische und soziale Verhalten.

Fußball spielen schließt im hohen Maß an die Lebenswelt unserer Bewohner an. Fußball spielen trägt zu postiven Lern- und Erziehungsprozessen bei. Das Soziale Miteinander ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Ziel des Mannschaftspiels ist es unterschiedliche Fähigkeiten unserer einzelnen Bewohner eines Teams so zu leiten, dass am Ende ein gemeinsames Ziel erreicht wird, das Toreschießen. Jeder Bewohner soll seine Freude und Begeisterung am Spielen finden. Dabei ist die Vermittlung von Hilfsbereitschaft, Toleranz, Respekt und Rücksichtnahme von großer Wichtigkeit.

Fußball spielen bietet vielfältige Gelegenheiten, soziale Verhaltensweisen zu erfahren und Kooperationskompetenzen zu entwickeln und zu fördern.

Schwimmen

Erlebnis Wasser

Mit viel Freude gehen unsere Bewohner zum Schwimmen. Unser Projektleiter bietet eine sinnvolle Mischung aus spielerischen und herausfordernden Übungen an. Diese werden individuell erarbeitet. Das Bewohnerschwimmen findet in warmen Wasser und einer ruhigen Atmosphäre statt. Um ein sicheres Herantasten an das Element Wasser zu ermöglichen, können diverse Schwimmhilfen eingesetzt werden.

Schwimmen fördert die Körperbeherrschung, Motorik und das Gleichgewichtsgefühl. Der Stoffwechsel wird angeregt, die Atmung vertieft und das Herz-Kreislaufsystem aktiviert. Haltungsschwächen werden aktiv vorgebeugt. Schwimmen steigert das Wohlbefinden, die Ausdauer und Kraft unserer Bewohner. Schwimmen bietet unseren Bewohnern die Möglichkeit, ihren eigenen Körper und ihre eigenen Bewegungen intensiv zu Erleben. Das Element Wasser intensiviert auch das Selbstvertrauens. Die Selbstkompetenz, das Gefahrenbewusstein sowie psychische Kompetenz werden ebenfalls für die Gesamtentwicklung unserer Bewohner gefördert.

Balltrommeln

Ein Ball, zwei Fliegenklatschen und viele Schritte

Ausgerüstet mit zwei Fliegenklatschen in den Händen trommeln unsere Bewohner zu rhythmischer Musik auf einen fest installierten Gymnastikball. Spaß am kreativen Ausdruck in der Gemeinschaft stehen dabei im Vordergrund. Das Balltrommeln garantiert nicht nur ein unterhaltsames und spaßiges Training, sondern baut Spannungen ab und wandelt sie in positive Energie, Vitalität und inneres Gleichgewicht um.

Beim Trommeln auf den Gymnastikball handelt es sich um ganzheitliche Übungen für Körper, Geist und Seele. Einfache aber sehr dynamische Bewegungen werden mit pulsierendem Trommeln verbunden. Das Trommeln zur mitreißenden Musik steigert das Rhythmusgefühl. Gleichermaßen baut das Balltrommeln alltäglichen Stress ab und löst negative Gefühle auf. Das Tanzen zur Musik hilft unseren Bewohnern das mentale und emotionale Gleichgewicht wiederherzustellen. Konzentration, Beweglichkeit, Durchblutung und Sensomotorik werden gefördert. Der Rhythmus und die Bewegungsabläufe beim Trommeln stimulieren beide Gehirnhälften und fördern deren Synchronisation.

Trotz teils verknoteter Beine beenden unsere Bewohner stets mit einem Lächeln im Gesicht ihre Trainingseinheiten.

Trommeln mit Americo

afrikanische Kultur

Mit viel Engagement als auch Enthusiasmus vermittelt Herr Americo Isreal Freude und Spaß an seiner Kunst. Dabei erarbeitet er bewohnerbezogene afrikanische Trommelrhytmen mit didaktischen Hilfestellungen. Durch stetige Wiederholung, aber auch durch die Möglichkeit, relativ einfach und ohne Noten im Geiste zu komponieren, lässt sich die Musik zu eigen machen und verinnerlichen. Der Rhythmus wird ein Teil unserer Bewohner und trägt sie. Dabei erleben unsere Bewohner afrikanische Kultur und Lebensfreude.

Das afrikanische Trommeln verknüpft die eigene Kreativität mit der Gemeinschaft. Unsere Bewohner hören dabei auf die Rhytmen und Musik. Sie entwickeln eine gewisse Sensibilität für das Trommeln. Die schnelle Lernfolge führt zur Steigerung des Selbstwertgefühls.

Die aufeinander abgestimmten Klänge fördern ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühl und erhöht die Konzentrationsfähigkeit als auch Auffassungsgabe unserer Bewohner. Zeitgleich kann Trommeln ein Ersatz für Sprache sein und Hemmungen beim Sprechen überwinden.

Trommeln weckt die Neugier unserer Bewohner. Während des musizierens begegnen unsere Bewohner ihrer eigenen Gefühlswelt. Die eigenen Gefühle werden plastisch und hörbar. Sich als Instrumentalisten zu erleben heißt, einen neuen Persönlichkeitsaspekt zu gewinnen. Durch die Bauart und Klangcharakteristik der Trommel bietet es sich an, Spannungen und Unruhe auszuleben. Dabei wird Musik zu etwas Konstruktivem. In der Aktion kann dabei die eigene Kraft erlebt werden. Das soziale Lernen, die Kooperation und das Vertrauen auf sich und andere, werden ebenfalls für die Gesamtentwicklung unserer Bewohner gefördert.

Vorlesen

Geschichten zuhören verleiht der Fantasie Flügel

Frau Heddergott führt unsere Bewohner spielerisch in die Welt der Bücher und der Literatur ein. Sie lernen Geschichten lieben und Sprache schätzen.

Das Vorlesen und Erzählen von Geschichten ist eine großartige Möglichkeit die Entwicklung und die Lesefähigkeiten als auch das passive Verständnis unsere Bewohner zu fördern. Denn während unsere Bewohner gespannt den Geschichten lauschen, lernen sie ganz "nebenbei" eine Menge neuer Wörter und Ausdrücke kennen und nehmen sie in ihren Wortschatz auf. Das Projekt "Zeit für Geschichten" schult die Konzentrationsfähigkeit, das Vorstellungsvermögen, das Zurück- und Vorausdenken sowie das Gedächtnis.

Im Gegensatz zum Fernsehen, das alle Bilder schon vorgibt, lässt das Erzählen und Vorlesen der eigenen Vorstellungskraft unserer Bewohner Raum. Mithilfe ihrer Fantasie gehen sie während des Zuhörens auf Reise in andere Zeiten, Erfahrungs- und Gefühlswelten. Dabei fördert das Vorlesen das abstrakte Denken und die Kreativität.

Das Vorlesen ist eine hervorragende Möglichkeit, in einem Alltag, der oft anstrengend ist, eine "Insel der Ruhe" zu schaffen. In der Ruhe des Vorlesens und Erzählens wird Geborgenheit und Nähe vermittelt.

Nintendo - Wii

Spiel, Spaß und Bewegung

Die Nintendo Wii ist eine Spielekonsole. Das Besondere an der Wii ist, dass sie einen Controller mit Bewegungssensoren besitzt, welcher optisch einer Fernbedienung ähnelt. Der Vorteil dieser kabellosen Bedienung ist, dass man, wo auch immer man sich im Raum befindet, die Konsole aus 10 Meter Entfernung steuern kann. Die völlig unterschiedlichen Wii Spiele und Controller bieten Spielspaß für Groß und Klein. Es ist möglich, dass bis zu 8 Bewohner gleichzeitig spielen können.

Durch das Drücken von Tasten und das Bewegen des Controllers erhalten die Hände und Finger unserer Bewohner ähnliches Training, wie beim Fingermalen, auch wenn diese Tätigkeit nicht die Kreativität so fördert wie bei  künstlerischen Tätigkeiten. Diese feinmotorischen Bewegungen verbessern die Augen-Hand-Koordination. Weiterhin lernen unsere Bewohner, dass man durch Drücken und Bewegen des Controllers eine Wirkung erzielen kann. Das Nintendo Wii spielen macht Spaß, bereitet unseren Bewohnern Freude und erhöht das Wohlbefinden. Außerdem trägt es zu postiven Lern- und Erziehungsprozessen bei. Dabei ist die Vermittlung von Hilfsbereitschaft, Toleranz, Respekt und Rücksichtnahme und dem gemeinschaftlichen Miteinander von großer Wichtigkeit.

Das Wii spielen bietet vielfältige Möglichkeiten, soziale Verhaltensweisen zu erfahren und Kooperationskompetenzen zu entwickeln und zu fördern.